Neuigkeiten

Unsere Weihnachtsbaum-Aktion - Treue lohnt sich

Zum 4.mal machten wir unseren Kunden ein kleines Geschenk inform eines Weihnachtsbaumes und bedanken uns hiermit für langjährige Kundenbeziehungen.

 

Am 09.12.2017 konnten sich unsere Kunden ihren Weihnachtsbaum bei Lebkuchen und Glühwein abholen. Sehr schön gewachsene Bäume zwischen 2 und 2,5 Meter Höhe warteten auf Ihre Abholung und bei dem ein oder anderen Baum musste mit der Kettensäge der Stumpf etwas verkleinert werden ;-).

 

Letztes Jahr haben wir die Weihnachtsbäume an unsere Kunden verlost und den Reinerlös spendeten wir an den Kindergarten Degerndorf. Stolze 1.111 € sind da zusammengekommen und das Geld wurde gut investiert. Wir haben uns über das Dankeschön seitens des Kindergarten sehr gefreut (Gerahmte Fotocollage), welches an diesem Tag "offziell" überreicht wurde.

 

Wir wünschen allen eine frohe Vorweihnachtszeit, ein paar besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Fotos von: Wolfgang Tutsch und Christoph Stoll

Wir machen uns für Sie fit - unsere Weiterbildung.

Mit Gas zu hantieren gehört zu unserem Handwerk. Damit für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter alles sicher abläuft, sind eine Menge Dinge zu beachten ... nicht nur gesetzliche Vorschriften.

 

Daher werden unsere Mitarbeiter auch für diesen Werkstoff regelmäßig geschult.

Kalk - und/oder Rostprobleme? Wir haben Lösungen.

Weitere interaktive Infos erhalten Sie über folgenden Link:

www.kalk-rost.de

Fa. Ermisch spendet 1.111 € aus der Weihnachtsbaum-Aktion an den Kindergarten in Degerndorf.

Bei unserer diesjährigen Weihnachtsbaum - Aktion haben wir uns dazu entschlossen, diese nicht wie in den Vorjahren an unsere treuen Kunden zu verschenken, sondern die Bäume zu verlosen. Der Reinerlös sollte an den Heinrich-Obermaier-Kindergarten in Degerndorf gespendet werden.

Hierbei konnten wir dank Ihrer Hilfe 1.111 € einehmen und dem Heinrich-Obermaier-Kindergarten überreichen.

Wir sagen - auch im Namen des Heinrich-Obermaier-Kindergarten - ein herzliches Dankeschön an Alle, die sich an der Aktion beteiligt haben.

Wir machen uns für Sie fit - unsere Weiterbildung

Um Ihnen einen qualifizierten und zuverlässigen Service bieten zu können und um bei technischen und gesetzlichen Neuerungen immer die Nase vorne zu haben, werden unsere Mitarbeiter regelmäßig geschult. Auch in jüngster Vergangenheit sind wir für Sie auf Schulungen gegangen.

Ab in den Container - Zwei Großprojekte mit neuer Heizung (Artikel aus Oberland Alternativ)

Mit einer Containerlösung ermöglichte das Münsinger Heizungsbauunternehmen Ermisch dem Wasserkraftwerk E.ON und dem Gewerbepark in Höllriegelskreuth den Umstieg auf erneuerbare Energien. In beiden Fällen sorgt jetzt eine Hackschnitzelheizung für die Wärmeversorgung.

 

Denkmalschutz, Brandschutz, historische oder örtliche Gegebenheiten: Bau- oder Umbauprojekte müssen oft vielen Anforderungen gerecht werden, um ordnungsgemäß und sinnvoll umgesetzt werden zu können. Das gilt auch, wenn es um die Umrüstung auf erneuerbare Energien geht. So geschehen bei zwei Projekten, die das Heizungsbauunternehmen Ermisch aus Münsing (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) in der jüngsten Vergangenheit umgesetzt hat.

 

 

Modularer Aufbau

 

»Das erste Projekt war die Umrüstung des Wasserkraftwerkes Höllriegelskreuth. Die alte Ölheizung mit Erdtank stand im Überflutungsgebiet des Isar-Werkkanals. Sie wurde durch eine Hackschnitzelheizung ersetzt«, schildert Geschäftsführer Oliver Ermisch die Ausgangslage. Weil die bestehenden Gebäude vor allem aufgrund ihrer Größe und wegen der Brandschutzvorgaben als neuer Standort für eine solche Heizungsanlage nicht geeignet waren, setzten Planer und Bauherren auf eine externe Lösung. »Die Heizung wurde ausgelagert in drei Container, die im Hof stehen. Über Fernleitungen werden die Gebäude mit Heizwärme versorgt«, so Ermisch. Die Container werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Bei dem System der österreichischen Firma Hargassner, das die Münsinger Heizungsbauer verwendet haben, basiert das Containersystem auf Fertiggaragen. Sie beherbergen neben einer Pellets- oder Hackschnitzelheizung auch das Brennmaterial in einer Größenordnung von 80 Schüttraummetern. Aufgrund ihrer modularen Bauweise lassen sie sich in verschiedenen Größen ausführen. »Für das Wasserkraftwerk in Höllriegelskreuth war das die ideale Lösung. Vor allem bei hohem Bedarf lohnen sich Hackschnitzel«, erklärt der Ingenieur der Versorgungstechnik. Die beiden Heizkessel haben eine Leistung von 200 Kilowatt und 150 Kilowatt mit einem Modulationsbereich von 59 bis 200 Kilowatt bzw. von 44 bis 150 Kilowatt.

 

 

Schutz bei Hochwasser

 

Auf dieses Projekt wurde die Gemeinde Pullach aufmerksam. Sie war auf der Suche nach einer neuen Wärmelösung für den Gewerbepark Höllriegelskreuth. Es galt, vier Gebäudetrakte zu versorgen, nachdem die alte Stromheizung im Winter 2014/2015 kaputtgegangen war. Auch hier war eine Lösung innerhalb der Räume nicht möglich. Da das Areal im Überflutungsgebiet liegt, schied eine Anlage im Keller ebenfalls aus. Und so kamen erneut Container zum Einsatz. Diesmal waren es vier: zwei mit der gesamten Heiztechnik samt Pufferspeicher und zwei als Lagerraum für die Hackschnitzel. Fernleitungen bringen die Wärme zu den jeweiligen Abnehmern. Auch diese beiden Heizkessel haben eine Leistung von 200 bzw. 150 Kilowatt. Um Schutz bei Hochwasser zu gewährleisten, wurden die Betonfundamente für die Container 60 Zentimeter über Hofniveau gesetzt. Nach zehnwöchiger Bauzeit war das Projekt abgeschlossen, wobei laut Oliver Ermisch die reine Installation der Heizungscontainer etwa vier Wochen gedauert hat.

 

 

Erfahrungsaustausch

 

»Die Umstellung von Öl- oder Gasheizungen ist derzeit das Thema«, ist die Erfahrung von Oliver Ermisch, der den 1904 in Münsing gegründeten Betrieb mittlerweile in der vierten Generation führt. Sein Vater Wolfgang ist mit seinen 76 Jahren immer  noch mit im Boot: bei speziellen Projekten mit all seiner Erfahrung und als Ansprechpartner für den Junior. Das Handwerksunternehmen mit neun Mitarbeitern versteht sich als Ansprechpartner vor allem für Solarwärme, Solarstrom und Speichersysteme, Pellets und Hackschnitzelheizungen, Heizungsmodernisierungen, Wärmepumpen, Badsanierungen und Kundendienst. Erfahrungsaustausch ist wichtig, um stets auf dem Stand der Technik zu bleiben. Deshalb engagiert sich die Ermisch GmbH im Netzwerk »Technologie für Generationen« (TFG), einem Verbund von Fachbetrieben für Energie aus Sonne und Holz mit bundesweit rund 180 Mitgliedsbetrieben. Um Interessenten bei der Suche nach neuen Heizungsmöglichkeiten zu helfen, haben Vater und Sohn sogenannte Energieabende (siehe Termine) ins Leben gerufen. In den Geschäftsräumen des Betriebes finden im Schnitt etwa alle 14 Tage Informationsveranstaltungen mit Themen statt wie zum Beispiel »Neue Heizung? Welches System? Welcher Brennstoff? Welche Kosten? Welche Förderung?«. Ermisch ist wichtig, dass die Menschen wissen, was sie erwartet bei der Umstellung auf erneuerbare Energien oder alternative Heizungslösungen. »Das ist für viele der erste Anlauf zu einer neuen Heizung: sich unverbindlich zu informieren. Aufgrund der Fragen, die an einem solchen Abend gestellt werden, ist das Themenspektrum viel breiter als in einem Einzelgespräch«, weiß Oliver Ermisch um die Vorzüge dieser Energieabende. Und sie fordern auch immer sein ganzes Fachwissen.

 

Bettina Krägenow

Hier finden Sie uns

Ermisch GmbH
Schlichtfeld 1
82541 Münsing

Kontakt

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

 

Telefon:

08177 / 741

 

Mail:

info@ermisch-gmbh.de

 

Notdienst für unsere Kunden mit Wartungsvertrag:

08177 / 92 63 03

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ermisch GmbH